SEC-Kommissarin Hester Peirce: Regulierung für Stablecoins muss Raum für Fehlschläge lassen

Die SEC-Kommissarin Hester Peirce sagt, dass eine Regulierung für Stablecoins auch Raum für Fehlschläge und Experimente lassen müsse.

Die SEC-Kommissarin Hester Peirce, auch bekannt als „Crypto Mom“ hat sich für eine Regulierung für Stablecoins ausgesprochen, die auch „Raum für Fehlschläge“ lässt.

Bei einer Online-Podiumsdiskussion am Donnerstag, die von der Denkfabrik Official Monetary and Financial Institutions Forum (OMFIF) veranstaltet wurde, wurde Peirce, die seit langem ein Befürworterin von Kryptowährungen ist, gebeten, die Maßnahmen der US-Regulierungsbehörden in Bezug auf Kryptowährungen zu erläutern.

„Einer der Bereiche, in den etwas Bewegung reinkommen könnte, sind Stablecoins“, so Peirce. „Dieser Bereich hat diese Woche sehr viel Aufmerksamkeit bekommen.“

„Dieser Bereich innerhalb der Kryptowährungsbranche hat einen wirklich großen Moment gehabt und Stablecoins werden sehr stark genutzt. Daher versucht man voraus zu denken und stellt sich die Frage, ob wir einen regulatorischem Rahmen brauchen, wenn das ganze noch größer wird.“

Peirce sagte, sie habe die SEC dazu aufgerufen, ihre Regulierungsbefugnisse zu nutzen, um bestimmten Technologien Ausnahmen zu gewähren. Ihrer Meinung nach würde das wichtige Experimente ermöglichen:

„Wir müssen einen Raum für Fehlschläge lassen, denn das gehört natürlich dazu, wenn man neue Dinge ausprobieren will. Unser Rahmen lässt ein solches experimentieren auch wirklich zu. Ich hoffe, dass wir diesen auch zu diesem Zweck nutzen werden.“

Die Entkopplung des algorithmischen Stablecoin TerraUSD (UST) vom US-Dollar Anfang dieser Woche wurde von mehreren Offiziellen der US-Regierung erwähnt. US-Finanzministerin Janet Yellen hat bei einer Anhörung vor dem Senat am Dienstag erklärt, es müsse angesichts der Situation ein „einheitlicher, bundesweiter Rahmen“ für Stablecoins entwickelt werden.

Am Donnerstag sagte Yellen, die Entkopplung der Stablecoins vom USD sei keine Bedrohung für die Finanzstabilität des Landes, da diese noch nicht groß genug seien, damit ein Kurseinbruch ein Risiko darstelle. Derzeit beläuft sich die Marktkapitalisierung der fünf größten USD-Stablecoins laut CoinGecko auf über 154 Milliarden US-Dollar. Das macht etwa 11 Prozent der Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen aus, die sich auf 1,36 Billionen US-Dollar beläuft.

In diesem Zusammenhang: Vorsitzende der SEC und CFTC sprechen bei-Meeting über Krypto-Regulierung

Peirce sagte über das regulatorische Umfeld für Stablecoins, es sei wichtig, dass die Regulierungsbehörden daran denken, dass der Begriff mehrere verschiedene Vermögenswerte umfasst:

„Man sagt zwar ‚Stablecoin‘, aber nicht alle Stablecoins sind gleich. Ich denke, es ist sehr wichtig, Dialoge im Kryptobereich mit dem Verständnis anzugehen, dass es viele Unterschiede gibt. Das macht es schwierig, einen regulatorischen Rahmen zu schaffen.“

Sie fügte hinzu, dass die Regulierung „versucht, die Sachen abzudecken, die es heute gibt“, aber auch „die, die es morgen geben wird, und das ist gar nicht so einfach.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere wertvolle Krypto News und Tipps

Du hast dich erfolgreich in meinem Newsletter eingetragen :-)

Es gab einen Fehler bei deiner anmeldung. Bitte versuche es erneut.

World Wide Crypto will use the information you provide on this form to be in touch with you and to provide updates and marketing.