Welcher Satoshi Nakamoto? Über die Hälfte der Australier hält Elon Musk für Bitcoin-Erfinder

Über 40 Prozent der Befragten wussten nicht, dass Bitcoin ein begrenztes Angebot hat.

Das Wissen der Australier über Kryptowährungen ist offenbar durchaus verbesserungswürdig. Mehr als die Hälfte der Australier denkt, dass Elon Musk Bitcoin (BTC) erfunden hat, wie aus eine aktuellen Umfrage hervorgeht.

Finder ist Australiens meistbesuchte Vergleichswebseite und führte eine Umfrage unter 1.004 Australiern durch und wollte herausfinden, was diese über Krypto wissen, wie The Australian am Mittwoch berichtete.

Den Umfrageergebnissen zufolge kennen 56 Prozent der Australier den mysteriösen Bitcoin-Schöpfer Satoshi Nakamoto nicht und glauben, dass der Tesla-CEO und SpaceX-Gründer Elon Musk der Gründer der größten Kryptowährung der Welt ist. Sehr viele der Befragten wussten auch nicht, dass das Bitcoin-Angebot auf 21 Millionen Coins begrenzt ist. 44 Prozent dachten, dass Bitcoin ein unbegrenztes Angebot hat, genau wie Fiatgeld.

Aus der Umfrage ging auch hervor, dass viele Australier bereits in Krypto investiert haben oder bereit sind, in die Branche einzusteigen. 25 Prozent der Befragten gaben an, entweder Krypto zu besitzen oder bis Ende 2021 Krypto zu kaufen. Obwohl viele bereit sind, Krypto zu kaufen, wissen laut der Umfrage ganze 20 Prozent der Australier nicht, wie man diese kauft.

Finder hat die Umfrage im Zuge der Einführung eines Bitcoin-Handelsdienstes über die App des Unternehmens durchgeführt.

Finder-Mitbegründer und -CEO Fred Schebesta sagte, der neue Service werde den Australiern beim Einstieg in Kryptowährungen helfen. „Wir haben alle Komplexität herausgenommen. Mit der Finder-App können Sie einen Bitcoin in drei Minuten kaufen. Sie melden sich an, geben Ihre Daten ein, zahlen Ihr Geld ein, das war’s“, sagte er.

Schebesta prognostizierte außerdem, dass der Bitcoin-Kurs im Jahr 2021 auf 250.000 US-Dollar steigen werde. „Der aktuelle Rückgang ist nur eine kurzfristige Sache. Der Bitcoin-Kurs hat sich bewegt, weil China etwas gesagt hat, oder Elon etwas gesagt hat, oder eine andere Regierung etwas gesagt hat“, erklärte der Geschäftsführer.

Die Kryptomärkte brachen letzte Woche ein, nachdem Musk bekannt gegeben hatte, dass Tesla BTC-Zahlungen für Autokäufe nicht mehr akzeptiere. Der Markt brach weiter ein, als der CEO andeutete, die Bitcoin von Tesla verkaufen zu wollen. 

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Abonniere wertvolle Krypto News und Tipps

Du hast dich erfolgreich in meinem Newsletter eingetragen :-)

Es gab einen Fehler bei deiner anmeldung. Bitte versuche es erneut.

World Wide Crypto will use the information you provide on this form to be in touch with you and to provide updates and marketing.